Home » Lehrerausbildung
 
Lehrerausbildung PDF Drucken

Die Christiane-Herzog-Schule als Ausbildungsschule für das Praxissemester und Orientierungspraktikum

Orientierungspraktikum

Vor dem Beginn eines Lehramtsstudiums absolvieren  künftige Lehramtsstudierende einen Orientierungstest und Orientierungspraktikum von zwei Wochen (neue Gymnasiallehrerprüfungsordnung 2009). Die CHS steht Interessenten des Lehramtsstudiengangs sowohl für die Allgemeinbildenden Fächern als auch für die Profilbildenden Fächer wie Ernährungslehre; Biotechnologie, Pädagogik/Psychologie sowohl in den Beruflichen Gymnasien, der Berufsschule (Winzer, Weintechnologen, Gartenbau, Floristik),den Berufskollegs, der Berufsfachschule und dem Berufseinstiegsjahr offen.


Praxissemester

Während des Studiums (Empfehlung 5. Semester) sollen Lehramtsstudierende  ein Praxissemester an einer Schule (Gymnasium oder berufliche Schule) ablegen. Das Praxissemester dient der Berufsorientierung und der Stärkung des Bezugs zur Schulpraxis. Es ermöglicht ein frühzeitiges Kennen lernen des gesamten Tätigkeitsfeld Schule. Der Schulalltag mit unterschiedlichen Unterrichtssituationen, Lehrerpersönlichkeiten, aber auch der spezifischen Belastung des Berufs wird unmittelbar erfahren.
Im Schulpraxissemester hospitieren Studenten im Unterricht von Lehrerinnen und Lehrern und führen eigene kleine Unterrichtsversuche durch. In Besprechungen wird der Unterricht reflektiert und die Institution Schule mit all ihren Facetten kennen gelernt. Das Praxissemester umfasst 13 Unterrichts-
wochen und beginnt in der Regel zu Beginn eines neuen Schuljahrs und endet vor den Weihnachtsferien (Normalform).


....Lernen nicht nur in der Schule

Praktikantinnen und Praktikanten erleben das Schulleben an der Christiane-Herzog-Schule nicht nur in Klassenräumen, sondern auch „draußen“. Gerne gehen die Kollegen mit ihren Schülerinnen und Schülern raus ins Leben, sei es mit der Schüler-Ingenieur-Akademie, durch Betriebsbesichtigungen, Kunstprojekte oder die  Kooperation mit dem Heilbronner Theater. Die Kooperation mit dem Theater führt dazu, dass Theaterpädagogen immer wieder in den Unterricht kommen. Ein gelungenes  gemeinsames Projekte zwischen Theater und der Schule gab es im Frühjahr 2010, als Schülern des BEJ als Hauptdarsteller in „Suche Zukunft“ auf der Bühne des Komödienhauses standen. Zur Vorbereitung auf die Sternchenthemen im Deutschabitur wurde ein Dozent des Marbacher Literaturarchivs eingeladen, der es verstand 82 Abiturienten mit Ausführungen zu Kafkas „Prozess“ zu fesseln. In Seminarkursen in der Oberstufe wird sowohl die Rolle und Bedeutung von Schicksal in vielen Bereichen thematisiert, oder zu Afrika – der unbekannte Kontinent gearbeitet. Die Auseinandersetzung mit Afrika gipfelte in eine Studienreise im Sommer 2009 nach Kenia und führten zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der CHS und der Bishop Sulameti Girls High School in Kenia. Im Frühjahr 2011 führen Lehrkräfte verschiedene Projekte zur Persönlichkeitsentwicklung durch, bei denen Schülerinnen und Schüler, deren Schulkarrieren manchmal von jahrelangen Misserfolgen geprägt sind, in selbst gewählten Kursen, wie z. B. zu Theorie und Praxis von Graffiti-Kunst oder auch einem Schwimmkurs der DLRG ihre eigenen Stärken erfahren. Eine wichtige Fragestellung ist dabei, wie kann man unmissverständlich miteinander kommunizieren? Oder wie kann man jemanden Schwimmen beibringen?

Die CHS ist eine vielfältige und lebendige Schule, an der Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler arbeiten, sich reiben und gemeinsam weiterentwickeln. Von dem Austausch zwischen erfahrenen Lehrkräften und Praktikanten und Referendaren, die neue Impulse aus den Seminaren mitbringen, profitieren Lehrende und Lernende gleichermaßen. Durch unser offenes kollegiales Klima gelingt es Praktikanten und Referendaren schnell bei uns Fuß zu fassen. Wir freuen uns auf alle interessierte Lehramtsstudenten, die gerne unverbindlich zu einem ersten Reinschnuppern Kontakt mit uns aufnehmen können.

Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Klein oder das Sekretariat der CHS:

zum Kontaktformular

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 23. Mai 2014 um 10:01 Uhr